Aktuelles


Aktuelle Situation
Mitte März mussten die   Tagesstätte, die Werkstatt und der Secondhand Basar schließen. Seit dem   18.Mai ist der Basar wieder geöffnet und wir freuen uns darüber, dass die   Verkäufe dort gut laufen. Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen konnte   leider noch nicht wieder aufgenommen werden. Bis Mitte Juni sind   unsere Kolleginnen nun noch in Kurzarbeit.
Unsere große Hoffnung ist, dass auf dem Gelände der Farm ein guter Neuanfang möglich ist. Da man sich dort im Freien ohne Maske und mit weniger Auflagen  bewegen kann. Von daher wird Felix dort zunächst beginnen einen Spielplatz   aus Rubinienholz zu bauen. 


Fürbitte -  für die Kinder und jungen Erwachsenen mit Beeinträchtigungen und deren Eltern, die in dieser Zeit die Last der Betreuung ihrer Kinder ganz alleine tragen
- für einen guten Neubeginn der Aktivitäten


Nähaktion fürs Haus des Lichts - Danke!!!
Die 800 Masken für das Haus des Lichts sind zusammen gekommen.
Wir möchten uns ganz herzlich bedanken, bei all jenen die sich an dieser Aktion beteiligt haben!



Projekt Club Jugendliche

Dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen im „Haus des Lichts“ spezielle
Bedürfnisse haben haben wir in den letzten 10 Jahren gelernt. Aus Kindern sind
nun junge Erwachsene geworden, die ihren Alltag auch gestalten möchten, dafür
aber noch viel Hilfe brauchen. Sie bekommen diese Hilfe durch die Mitarbeiter im
„Haus des Lichts“ und sind inzwischen eine sehr kompakte Gruppe geworden:


 

Brunnen  gebohrt im März/April 2017 für das Pfarrhaus in Wolkendorf

Nachfolgend die Dokumentation "Wasser für Wolkendorfer Pfarrhaus" 


Das Video von der Bohrung Teil 1 findet Ihr/Sie auf:  https://youtu.be/6Qyw2g4JQBw

Das Video von der Bohrung Teil 2 findet Ihr/sie auf:  https://youtu.be/lAWig3Ncq0A

Dateidownload Zeitungsbericht
Hohenloher Jugendkreis hilft in Rumänien

 

 

Dünsbach/Ruppertshofen/Siebenbürgen   Hohenloher Tagblatt 06.08.2013: 

Der Jugendkreis der Kirchengemeinden Dünsbach und Ruppertshofen war
Ende Juli für eine Woche zu einem Arbeitseinsatz in Siebenbürgen. Ein altes
Pfarrhaus und eine alte Kirchenburg wurden aufpoliert.
 

Der Vorschlag zu dieser Reise kam durch die ehrenamtliche Arbeit von Sieglinde
Kurz mit der Kinderhilfe Sighisoara zustande. Der erste Einsatz war drei Tage lang
am Pfarrhaus in Vulcan (Wolkendorf). Dort soll einmal ein Freizeitheim für
Jugendliche entstehen. Seit drei Jahren wird dort schon gearbeitet, aber durch die
schlechte finanzielle Lage geht es nur mühsam voran. Die ehrenamtlichen Helfer
aus Dünsbach und Ruppertshofen gruben im Keller, damit dort Wasserbehälter
eingesetzt und Leitungen gelegt werden können. Eine andere Gruppe zimmerte
eine Ruhebank vor der evangelischen Kirche der ehemaligen Siebenbürger
Sachsen, andere machten sich im Pfarrgarten mit Mäharbeiten oder dem Sammeln
von Reisig nützlich. In der Zwischenzeit kochte Küchenfee Nicole eine deftige
Gemüsesuppe zum Mittagessen, ganz rustikal mit Brunnenwasser, da es keine
Wasserleitungen in ganz Wolkendorf gibt.
 

Der zweite Einsatz war in Archita (Arkeden) an einer alten Kirchenburg mit einer
Gruppe aus dem Erzgebirge. Wie sich in Gesprächen herausstellte, war die
Gruppe aus Lengefeld, der Partnerstadt von Ilshofen. Eine Arbeitsgruppe musste
eine Trockenmauer aufsetzen, danach ein Holzgebälk zimmern und mit
Biberschwänzen eindecken. Andere befreiten die Kirchenburgmauern von
eingewachsenen Pflanzen und Ästen. Trotz aller Arbeit fanden die Helfer aus
Deutschland die Zeit soziale Einrichtungen, wie das Behindertenheim Haus des
Lichts, das Lukasspital, den Kindergarten und die Schule zu besuchen, die durch
den Verein Kinderhilfe Sighisoara seit 15 Jahren unterstützt werden
.

 

 

 

 

Großes Interesse und "volles Haus" bei Video-Dokumentations-Vortrag in Ilshofen/Ruppertshofen

Ruppertshofen bei Ilshofen am 28.10.2012

 

Großes Interesse an der Arbeit des Vereines Kinderhilfe Sighisoara e.V. zeigte sich bei einer Video-Dokumentation von Erwin Siegler aus Ilshofen. Im evangelischen Gemeindehaus in Ruppertshofen reichten die Stühle nicht für alle Besucher und Gäste. Bis ins Eingangsfoyer drängelten sich jung und alt. Sogar der Fußboden wurde mit Isomatten belegt und konnte so genutzt werden. Ca. 170 Gäste waren anwesend als Erwin Siegler in eindrucksvollen Bildern die Arbeit des Vereines in einem ca. 55 minütigem Video zeigte. Sieglinde Kurz aus Ruppertshofen begrüßte die Gäste. Besonders viele Ruppertshofener Bürgerinnen und Bürger waren anwesend - wen wundert es, werden doch seit vielen Jahren die Hilfsgüter-LKW´s in Ruppertshofen bei Sieglinde und Otto Kurz geladen. Und eines das ist klar, da hilft das halbe Dorf mit wenn der LKW auf dem Hof steht. Auch viele Paten, Helfer und Gründungsmitglieder des Vereines waren anwesend. Herzlichen Dank gilt der Kirchengemeinde in Ruppertshofen für die Unterstützung und Bereitstellung der Räumlichkeiten.

    

Ruppertshofen 28.10.2012